Wie hoch ist der Stundenlohn bei dm?

In Deutschland ist der Markt für Drogerien sehr beliebt. Als größter der drei größten Drogeriekonzerne in Deutschland kann dm mit einem Jahresumsatz von rund 11,2 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2018/19 den Wettbewerb mit Rossmann und Müller aufrechterhalten. Bei dem beliebten Drogeriemarkt arbeiten in 12 verschiedenen europäischen Ländern rund 62.000 Menschen. Der Drogeriemarkt besitzt mehr als 3.600 Filialen in ganz Europa.

Wie viel verdient man beim Drogeriemarkt dm?

Wie viel verdient man bei dm in einer Stunde

Wie in anderen Berufen auch kommt es immer auf die Position im Unternehmen oder auch den Ort an. Drogisten mit Erfahrung haben einen Vorteil, wenn sie eine Stelle antreten, die eine höhere Bezahlung, bessere Arbeitszeiten und ausgezeichnete Sozialleistungen bietet. Neueinsteiger verdienen je nach Bundesland 11-18€ pro Stunde. Im Jahresgehalt vergrößerst sich die Geldspanne drastisch. Dm Mitarbeitet können einen Bruttojahresgehalt von 16000-40000€ erzielen.

Unternehmensgeschichte von dm

Dm ist schlichtweg eine Abkürzung von dem Namen Drogeriemarkt ist. Der Drogerieladen wurde im Jahr 1973 von Prof Götz W. Werner in Karlsruhe gegründet. Also Vorbild nahm Götz Werner den Lebensmittel – Discounter ALDI. Das Geschäftsprinzip von Aldi übertrug Werner anschließend auf die Drogerie. Im Jahr 1976 wurde bereits die erste Filiale in Österreich eröffnet.

Kurz darauf wurden weitere Filialen in Ungarn und Tschechien erbaut. Dm hat früh angefangen auf ökoligische Nachhaltigkeit und Zukunftsgestaltung zu achten. Dementsprechend kam 2002 der erste Betriebsrat zustande. Auch im technischen Bereich war dm schon in frühen Jahren vorne mit dabei. Der Drogeriemarkt eröffnete ein Tochterunternehmen, welches sich mit dem technischen Service der Drogerieladen-Kette beschäftigte.

Ausbildung bei dm

Man konnte sich bereits ab 1985 bei dm ausbilden lassen. Als Auszubildender lernt man bei dm die Themenbereiche Gesundheit, Schönheit, Foto und Ernährung. Dies ist notwendig, um die Kunden erfolgreich zu beraten. Der Drogerieladen stellt insgesamt rund 1500 Ausbildungsstellen zur Verfügung. Wer sich nicht sicher ist, ob der Beruf als Drogist der richtige Beruf für einen ist, kann sich in einem Praktikum oder auch einem dualen Studium ins Unternehmen einarbeiten. Je nach schulischer Qualifikation bietet dm viele unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten an. Die beliebteste darunter ist aber der Drogist.

Mitarbeiter

Der Drogeriekonzern setzt viel Wert auf die Mitentscheidung der einzelnen Mitarbeiter für die Zukunft des Drogeriemarktes. Dies entstand dadurch, dass im Jahr 2002 einige Mitarbeiter diverse Mitbestimmungsstrukturen aufgebaut haben. Die Leitung befürwortete dies und führte anschließend bei jeder einzelnen Filiale einen Betriebsrat ein. Dieser Zug von dm brachte dem Konzern neue Ideen und Weiterbildung für das Unternehmen. Abhängig von der Qualifikation gestaltet sich auch dann das Einstiegsgehalt und der Stundenlohn bei dm.

Marken

Im Jahre 1986 führte der Drogeriemarkt eigene Marken ein. Einige davon sind bis heute im Sortiment und ziemlich beliebt. Vielleicht hat man selber schon eine Creme von Balea verwendet. Balea ist eine der 21 Eigenmarken von dm und ausschließlich bei dm zu erwerben. Die Eigenmarken waren im Jahr 2004 für 30€ des gesamten Umsatzes zuständig. Da der Konzern wie eben schon erwähnt großen Wert auf die ökologische Nachhaltigkeit legt, nahm das Sortiment der Bio-Produkte drastisch zu. Diesbezüglich entschied sich dm die Eigenmarke dmBio einzuführen.

Dm Angebote

Es ist bestimmt schon Vielen aufgefallen, dass dm keine Produkte im Angebot verkauft. Der Grund dafür ist, dass dm die Produkte mit dem günstigsten Dauerpreis verkaufen möchtet. Diese Strategie entwickelte dm im Jahre 1994 zusammen mit der VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. Diese Strategie soll den Kunden des Drogerieladens entgegenkommen. So muss man nicht nach günstigen Angeboten suchen, sondern kann bei beliebiger Zeit dass gewünschte Produkt für den Bestpreis erwerben.